Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsgruppen Vergleich

Berufsgruppen in der BU-Versicherung im Vergleich

Keine Berufsgruppe ist vor Berufsunfähigkeit gefeit - BU kann jeden treffem

In der  Berufsunfähigkeitsversicherung wird zwischen den unterschiedlichen Berufsgruppen streng unterschieden. Dies hat den Zweck, die Anwärter auf eine BU leichter ihrer jeweiligen Risikogruppe zuordnen zu können. Je nachdem, welcher Berufsgruppe Sie angehören, werden sich die Höhe Ihres Beitrages und die Bedingungen Ihres BU-Tarifs gestalten. Wenn Sie in einem körperlich anstrengenden Beruf wie beispielsweise als Maurer arbeiten, so wird ein BU-Versicherer das Risiko einer Berufsunfähigkeit in Ihrem Fall höher einschätzen, als wenn Sie zum Beispiel als Bürokaufmann arbeiten würden.

Doch selbst wenn Sie zu einer der Berufsgruppen gehören, deren BU-Risiko als besonders hoch gilt, lohnt sich immer ein Vergleich der einzelnen Berufsunfähigkeitsversicherungen mit dem BU-Rechner.

Private Krankenversicherung Angebot anfordern

Jede Berufsgruppe ist durch BU bedroht

Die Einteilung in Berufsgruppen ist für eine Berufsunfähigkeitsversicherung zunächst durchaus sinnvoll. Das Risiko, dass ein Dachdecker durch einen schweren Sturz berufsunfähig wird, ist nun einmal wesentlich höher als bei einem Informatiker. Doch andererseits deckt eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht nur mögliche Arbeitsunfälle ab, sondern die finanziellen Folgen einer Berufsunfähigkeit ganz allgemein. Diese Ursachen für eine BU können ganz unterschiedlich sein, und Menschen unabhängig Ihrer Berufsgruppen treffen. So sind häufige Ursachen einer Berufsunfähigkeit Krankheiten und Unfällen im privaten Leben, aber auch psychische Erkrankungen wie Burnout und Depressionen, welche Berufsgruppen übergreifend immer häufiger Ursachen einer BU sind.

Seien wir ehrlich: Wenn Sie berufsunfähig würden, so spielt es für Sie im Endeffekt keine Rolle, warum Sie sich in diesem Zustand befinden. Wichtig für Sie wäre in einem solchen Fall vielmehr die Tatsache, dass Sie Ihren Beruf nicht mehr ausüben könnten und darum kein Einkommen hätten. Daher müssen Sie sich rechtzeitig und vor allem ausreichend gegen die Folgen einer drohenden BU absichern.

Staatliche Hilfen bei Berufsunfähigkeit

Wer von Berufsunfähigkeit betroffen ist, hat selbstverständlich Anrecht auf staatliche Hilfen. Für Berufstätige, die vor dem 01.01.1961 geboren wurden, gibt es die staatliche Berufsunfähigkeitsversicherung, die allerdings nicht besonders üppig ausfällt. Für alle Jüngeren existiert jedoch lediglich die gesetzliche Erwerbsminderungsrente, ein Überbleibsel der staatlichen Berufsunfähigkeitsversicherung. Die Höhe beider staatlichen BU-Absicherungen sind übrigens für alle Berufsgruppen gleich niedrig.

Im Falle der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente beträgt der höchst mögliche Satz genau 30 Prozent Ihres bisherigen Bruttoeinkommens. Und dies auch nur, wenn Sie zu 100 Prozent berufsunfähig sind, also nur weniger als drei Stunden pro Tag in irgendeinem, also nicht nur in Ihrem erlernten, Beruf arbeiten können. Sind Sie noch in der Lage, zwischen drei und sechs Stunden in irgendeinem Beruf zu arbeiten, so werden sie als nicht voll berufsunfähig angesehen, und erhalten nur die halbe Erwerbsminderungsrente, also 15 Prozent Ihres bisherigen Bruttoeinkommens. Der Verlust Ihres Lebensstandards und der schrittweise Absturz in Hartz IV sind vorprogrammiert.

Private Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung deckt im Gegensatz zu staatlichen Hilfen tatsächlich die finanziellen Folgen einer Berufsunfähigkeit ab. Bei der privaten BU ist es nämlich so, dass Ihnen, wenn Sie berufsunfähig werden, eine vertraglich vereinbarte Rente ausbezahlt wird. Und dies, je nach Vertrag, lebenslang. Die Höhe Ihrer Berufsunfähigkeitsrente können Sie mit Ihrem Versicherer frei aushandeln, im Idealfall sollte Sie mindestens 75 Prozent Ihres bisherigen Einkommens betragen, je höher, desto besser.

Auch nach Vertragsabschluss einer BUV können Sie in den meisten Fällen noch die Höhe Ihrer BU-Rente an Ihre aktuelle Lebenssituation angleichen. Hierbei müssen Sie beachten, dass Ihr BU-Tarif entweder eine Dynamik oder eine Nachversicherungs- bzw. Erhöhungsoption vertraglich vorsieht.

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsgruppen Tarif-Vergleich

Ein BU-Vergleich lohnt sich für alle Berufstätigen und Berufsgruppen. Aus der großen Auswahl von BU-Versicherern und Beiträgen findet der Tarif-Vergleich schnell und objektiv die richtigen Ergebnisse für Sie. Dies gelingt, weil der Tarif-Vergleich nicht nur Ihre Berufsgruppe oder Ihr Alter berücksichtigt, sondern vor allem Ihre persönliche Lebenssituation.

Ob Sie nun alleinstehend sind oder eine Familie versorgen, ob Sie eine hohe oder eher niedrige BU-Rente wünschen, der Tarifrechner liefert Ihnen die richtigen Antworten auf offene Fragen, ermöglicht Ihnen auf diese Weise einen objektiven Vergleich und sucht die ideal zu Ihnen passenden Berufsunfähigkeitsversicherung Angebote für Sie heraus.

von Oliver Hanke
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)