Berufsunfähigkeitsversicherung: Selbststständige in der BU-Versicherung

Insbesondere Selbstständige sollten über den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung genau nachdenken, denn Sie stünden ohne eine solche gänzlich im Regen.Die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) ist für Selbstständige in besonders hohem Maße wichtig. Denn für Selbstständige stellt die BU Versicherung im Vergleich mit anderen Alternativen die einzige Möglichkeit dar, ihren erarbeiteten Lebensstandard zu bewahren. Die BU schützt wirksam und verlässlich vor den finanziellen Folgen, die eine Berufsunfähigkeit mit sich bringt, indem sie ihren Versicherten eine vertraglich festgelegte Rentenzahlung garantiert. Zudem zahlt sie diese BU Rente bereits ab einer zeitweisen Berufsunfähigkeit von mindestens sechs Monaten. Die Höhe der Rente im Falle von Berufsunfähigkeit handelt der Selbstständige direkt und ohne Umwege mit seiner Berufsunfähigkeitsversicherung aus und sichert sich so individuellen Schutz in jeder Lebenslage.

Berufsunfähigkeitsversicherung: Das Risiko steigt

Das Risiko, berufsunfähig zu werden, ist heutzutage noch wesentlich höher als in der Vergangenheit. Berufsunfähigkeit bedeutet nämlich nicht, dass der Betroffene an einer lebensbedrohlichen Erkrankung leidet oder nach einem Unfall schwerstbehindert ist, auch Krankheiten, die ein Außenstehender nicht auf den ersten Blick erkennt, können berufsunfähig machen. So sind gerade in den letzten Jahren auch psychische Leiden wie Depressionen oder Burnout auf dem Vormarsch und können die Betroffenen langfristig daran hindern, in ihrem Beruf tätig zu sein. Eine offizielle Statistik geht davon aus, dass bundesweit jeder Vierte von einer Berufsunfähigkeit betroffen ist.

Private Krankenversicherung Angebot anfordern

Trübe Aussichten für Selbstständige ohne BU Versicherung

Im Ernstfall Berufsunfähigkeit bieten sich Selbstständigen ohne private BU Versicherung sehr trübe Aussichten. Denn ohne Berufsunfähigkeitsversicherung sind Selbstständige auf staatliche Hilfe
angewiesen. Diese ist in jedem Fall gering, egal ob es sich dabei um die Erwerbsminderungsrente oder staatliche Transferleistungen wie Hartz IV handelt. Viele Selbstständige haben bei Berufsunfähigkeit sowieso keinen Anspruch auf staatliche BU Leistungen in Form der Erwerbsminderungsrente. Denn hierzu müssen sie vor ihrer Selbstständigkeit mindestens fünf Jahr rentenversicherungspflichtig beschäftigt gewesen sein.

Erwerbsminderungsrente ersetzt Selbstständigen keine BU Versicherung

Und auch wenn der Selbstständige bei vorliegender Berufsunfähigkeit einen Anspruch auf die Erwerbsminderungsrente hat, scheint diese im Vergleich mit der Rente einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung lächerlich gering. Denn die staatliche Erwerbsminderungsrente beträgt für berufsunfähige Selbstständige höchstens 15 Prozent des Bruttoeinkommens aus ihrem letzten abhängigen Beschäftigungsverhältnis. Selbstständige, die sich durch ihre Tätigkeit zuletzt ein gutes Monatseinkommen gesichert hatten, können über dieses Sümmchen höchstens zerknirscht mit den Schultern zucken.

Besonderheit der BU bei Selbstständigen – Vertragsinhalte verstehen und prüfen

Die Vertragsinhalte einer BU weisen im Fall von Selbstständigen Besonderheiten auf. Diese muss der Selbstständige verstehen und seinen Vertrag vor dem Abschluss genau auf diese Inhalte prüfen.

Maßnahmen zur betrieblichen Umorganisation

Für Angestellte ist die sogenannte abstrakte Verweisung ein großes Thema. Wenn es um Selbstständige geht, weisen die meisten Verträge ein Äquivalent auf, nämlich die „angemessenen Maßnahmen zur betrieblichen Umorganisation“. Hierbei geht es um die Möglichkeit einer Umstellung der Tätigkeit des Versicherten dahingehend, dass er seine Selbstständigkeit in veränderter Form weiter aufrechterhalten kann, die Versicherung ihm gegenüber jedoch von der Leistung frei wird.

Die Möglichkeit der betrieblichen Umorganisation zur Leistungsbefreiung ist dem Versicherer automatisch gegeben, wenn sie im Vertrag nicht ausdrücklich ausgeschlossen wird. Kann der Selbstständige gegenüber seiner BU Versicherung nicht den vollständigen Ausschluss der Umorganisation erreichen, so sollte er darauf achten, dass diese in seinem Vertrag genau reglementiert ist.

Karenzzeit zwischen Eintritt der Berufsunfähigkeit und Leistungsbeginn

Viele Verträge sehen eine Karenzzeit zwischen dem eigentlichen Eintreten der Berufsunfähigkeit und dem Leistungsbeginn vor. Selbstständige sollten versuchen, diese Karenzzeit aus ihrem Vertrag zu bekommen. Denn da sie keine Ansprüche gegenüber dem Staat oder einem Arbeitgeber haben, geht für Selbstständige und Freiberufler mit dem Eintritt der Berufsunfähigkeit gleichzeitig der komplette Verlust der Einnahmen einher. Wer nicht über Ersparnisse oder anderweitige Rücklagen verfügt, steht dann vor dem finanziellen Abgrund. Aus diesem Grund sollte eine BU für Selbstständige direkt bei Eintritt der Berufsunfähigkeit mit der Leistung beginnen. Der Verzicht auf die Karenzzeit seitens der Versicherung ist jedoch in den meisten Fällen an höhere Beiträge gekoppelt.

Verzicht auf die Arztanordnungsklausel

Ein weiterer wichtiger Punkt in jedem Vertrag der Berufsunfähigkeitsversicherung ist die Arztanordnungsklausel. Denn die Berufsunfähigkeit muss natürlich von einem Arzt erkannt und attestiert werden. Enthält der Vertrag eine Arztanordnungsklausel, so hat die Versicherung das Recht, dem Selbstständigen einen Arzt vorzuschreiben, bei welchem sich dieser bezüglich seiner BU untersuchen lassen muss. Die Beurteilung der Leistungsnotwendigkeit einem von der Versicherung bestimmten Arzt zu überlassen, erzeugt bei den meisten Versicherten nicht zu Unrecht ein ungutes Gefühl. Daher sollte auf einen Verzicht der Arztanordnungsklausel im BU Vertrag bestanden werden.

Berufsunfähigkeitsversicherung für Selbstständige im BU Test

Für die Suche nach der besten Berufsunfähigkeitsversicherung lohnt sich für Selbstständige immer ein Blick auf die Ergebnisse eines BU Test, wie er von der Stiftung Warentest, Focus Money oder Ökotest regelmäßig durchgeführt wird. Allerdings muss man hierbei beachten, dass die Testsieger eines solchen Vergleichs nicht automatisch den besten BU Schutz für alle bieten. Denn ein BU Test wird in der Regel mit Musterkunden durchgeführt, bei der BU Versicherung kommt es jedoch auf die Lebenswirklichkeit jedes einzelnen Versicherten an. Dennoch liefert solch ein Test und seine Prüfkriterien dem Selbstständigen gute Informationen darüber, was die für sie beste BU Versicherung leisten muss und welche Kosten zu erwarten sind.

Die beste Berufsunfähigkeitsversicherung ist individuell

Die beste Berufsunfähigkeitsversicherung Selbstständige ist also, wie man sieht, eine für jeden einzelnen Selbstständigen sehr individuelle Sache und erfordert daher auch einen individuellen Vergleich. Denn jeder Selbstständige befindet sich in einer anderen Lebenssituation, muss mehr oder weniger große finanzielle Risiken eingehen als ein anderer und benötigt eben darum auch einen individuellen BU Schutz. Diesen kann er am besten mit einem unabhängigen BU Vergleich finden.

Der BU Vergleich Online

Um sich wirksam gegen das steigende Risiko der Berufsunfähigkeit abzusichern, sollte jeder Selbstständige einen Online BU Vergleich durchführen. Mit dessen Hilfe kann die individuell beste Berufsunfähigkeitsversicherung leicht und ohne Aufwand gefunden werden. Anders als der BU Test eines Fachmagazins kann der Online Vergleich jede einzelne Vorgabe des Selbstständigen berücksichtigen und so den Weg zur besten BU weisen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)
Berufsunfähigkeitsversicherung: Selbststständige in der BU-Versicherung, 5.0 out of 5 based on 2 ratings