Berufsunfähig durch Depressionen

Depressionen Ursache für Berufsunfähigkeit: BU-Tarife

Berufsunfähigkeit durch Depressionen ist ein ernst zunehmendes Risiko und weiter auf dem VormarschBerufsunfähigkeit wird immer öfter durch Krankheiten ausgelöst. Im Bereich dieser krankheitsbedingten BU sind psychische Leiden und Nervenkrankheiten auf dem Vormarsch, vor allem Berufsunfähigkeit durch Burnout und Depressionen. Diese traurige Tatsache wird sowohl von Problemen im privaten Umfeld als auch von möglichen Schwierigkeiten im Beruf und am Arbeitsplatz zusätzlich begünstigt, in manchen Fällen sind dies auch die Auslöser für eine psychisch verursachte Berufsunfähigkeit.

In hohem Maße sind hiervon die Gruppe der Angestellten im Alter von unter 39 Jahren betroffen. Große Verantwortung, enge Bearbeitungszeitfenster und anderer Stress können jedoch bei jedem Berufstätigen leicht zu Depressionen und diese wiederum zur Berufsunfähigkeit führen. Mit Hilfe eines umfassenden Vergleichs lassen sich leicht die passenden BU-Tarife finden.

Diagnose Depression

Da Depressionen jeden Menschen treffen können, sind auch Sie leider nicht vor einer möglichen Berufsunfähigkeit, ausgelöst durch eine Depression, geschützt. Eine Depression äußert sich in einem andauernden Gefühl von Niedergeschlagenheit und Hilflosigkeit, Schlafstörungen, stark eingeschränkter Konzentration und allgemeiner Überforderung. Bedenken Sie bitte: Depressionen sind keine Modeerkrankung oder eine Ausrede für Arbeitsscheue, vielmehr handelt es sich um eine ernste Krankheit.

Darunter zu leiden ist keine Schande, sondern eine schwerwiegende psychische Beeinträchtigung, die Sie berufsunfähig machen kann. Zum Glück kann eine Depression behandelt und in den meisten Fällen auch geheilt werden. Darum löst sie unter Umständen keine dauerhafte Berufsunfähigkeit aus, sondern nur eine vorübergehende, deren Zeitrahmen überschaubar bleibt. Dennoch müssen Sie sich natürlich für diesen Zeitraum absichern, da Sie ja während dessen Ihrem Beruf nicht nachgehen und somit kein Einkommen haben.

Private Krankenversicherung Angebot anfordern

Zahlt eine Berufsunfähigkeitsversicherung bei Depressionen?

Viele Anbieter von Berufsunfähigkeitsversicherungen erkennen Depressionen als Ursache für eine psychisch bedingte Berufsunfähigkeit an. Entscheidend ist natürlich, dass Sie bei einem BU-Anbieter versichert sind, in dessen Vertragswerk Depressionen als Grund für Berufsunfähigkeit anerkannt werden und der darum in einem solchen Fall auch leistet.

Wichtig für Ihren BU-Versicherer ist hierbei erstens, dass der Grad Ihrer Berufsunfähigkeit festgestellt wird und zweitens, dass der Zeitraum Ihrer Erkrankung zumindest ungefähr abschätzbar ist. Die meisten Versicherer leisten, wenn der zu erwartende Zeitraum voraussichtlich mindestens sechs Monate andauert und der Grad Ihrer Berufsunfähigkeit mindestens zu 50 Prozent besteht.

Darauf müssen Sie als Betroffener in Ihrem Vertrag achten

Zunächst sollten Sie wie gesagt sicher stellen, dass Ihr BU-Versicherer Depressionen als Grund für Berufsunfähigkeit akzeptiert und, sollten Sie daran erkranken, auch leistet. Mindestens ebenso wichtig ist es jedoch, dass Ihr BU-Vertrag vorsieht, dass bereits nach einem möglichst kurzen Zeitraum nach Eintritt der Berufsunfähigkeit Zahlungen des Versicherers an Sie erfolgen.

Werden Sie arbeitsunfähig, so haben Sie gegenüber Ihrem Arbeitgeber höchstens sechs Wochen lang Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, danach erhalten Sie lediglich vorübergehend Zahlungen der Krankenkasse oder Krankentagegeld. Diese sind in jedem Fall wesentlich niedriger als Ihr bisheriges Berufseinkommen. Je früher also Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung mit den Leistungen an Sie beginnt, desto besser.

BU-Tarife Vergleich

Neben der Tatsache, dass der Vertrag Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung eine Klausel enthalten sollte, nach der Ihr BU-Versicherer Depression als ausreichenden Grund für die Berufsunfähigkeit anerkennt, kommt es natürlich auch noch auf viele andere Dinge an. Hierzu gehören beispielsweise die Beitragshöhe Ihrer BU-Versicherung, die im Leistungsfall ausgezahlte BU-Rente, bestimmte Vertragsklauseln und andere Dinge.

Aus diesem Grund sollten Sie, bevor Sie sich für einen BU-Anbieter und einen BU-Tarif entscheiden, die einzelnen Angebote genau vergleichen. Mit Hilfe des umfassenden BUV Vergleichs und des kostenlosen -Rechners finden Sie Ihre optimale Berufsunfähigkeitsversicherung und den entsprechenden Tarif, die genau zu Ihnen und Ihrem Lebensstandard passen. Mit der richtigen Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es dann keinen Grund mehr, die finanziellen Folgen einer Berufsunfähigkeit durch Depressionen zu fürchten.

von Oliver Hanke
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 2.5/5 (11 votes cast)
Berufsunfähig durch Depressionen, 2.5 out of 5 based on 11 ratings